Was krabbelt auf der Wiese?

Eine Bestimmungshilfe für häufige Wiesentiere


Die Zielgruppe:
"Was krabbelt auf der Wiese?" ist eine Bestimmungshilfe nicht nur für Kinder in der Grundschule und interessierte Lehrer/-innen, sondern auch für alle, die ohne große biologische Vorkenntnisse wissen wollen, was auf der Wiese kriecht und krabbelt.


Das Ziel:
Das Buch hilft mit einfachen, leicht verständlichen Merkmalen die wichtigsten Tiere, die auf Wiesen gefunden werden können, zu bestimmen. Damit ist es ein idealer Einstieg in das Bestimmen von Tieren und zum Kennenlernen von Arten.

Die Methode:
Wichtigstes und für die Kinder einfachstes Unterscheidungs- und somit Klassifizierungsmerkmal ist die Zahl der Beine, ein weiteres Merkmal die Anzahl der Flügel.

Der Vorteil:
Die Bestimmungshilfe ist vom Autor auf vielen Wiesenexkursionen mit begeisterten Kindern erprobt worden. Die Kinder erfahren, wie man Wiesentiere sammelt und mit wenigen Schritten bestimmt.

Der Inhalt:
Gebrauchsanweisung: Wie arbeite ich mit dem Buch?
Tiersteckbriefe: Jedes Tier in Bild und Wort.
Wertvoll: Kleine zoologische Systematik für Nichtbiologen.
Praktisch: Blanko-Arbeitsblatt "Mein Tier"

96 Seiten, DIN A5, Kart.
Auer Verlag Donauwörth
ISBN 3-403-04461-0
13,20 Euro


Besprechungen

Dieses Bestimmungsbuch für häufige Wiesentiere ist auf vielerlei Weise einzigartig. In diesem Nachschlagewerk, das sich sowohl an Kinder als auch an interessierte Erwachsene wendet, habe ich endlich alles gefunden, was bei uns auf der Wiese so kreucht und fleucht. Rund 60 Arten von Schnecken, Insekten, Spinnen und Tausendfüßern lassen sich mit dem „Steckbriefsystem“ schnell und sicher identifizieren. Eine sehr lockere, unterhaltsam und informativ geschriebene einführende „Gebrauchsanweisung“ macht das Arbeiten mit diesem Buch zu einem Vergnügen. Die Abbildungen der Insekten sind naturnah und vermitteln ein anschauliches Bild. Die Auswahl der Tiere ist schlüssig und überfordert den Benutzer nicht durch eine übermäßige Anzahl. Besonders gelungen sind die kurzen Texte zu den einzelnen Tierbildern. Sie greifen wichtige Merkmale heraus und helfen bei der Bestimmung.

Ohne große biologische Vorkenntnisse ist es endlich auch einem Laien möglich, den "Mikrokosmos" Wiese näher kennenzulernen.

(A. Hofer, Oberschwaben naturnah, April 2007)


Auf ins Grüne!
Franz Renner ist Biologe und Umweltpädagoge und arbeitet auch an der PH Weingarten. Seine neue Bestimmungshilfe für alles, was so auf der Wiese krabbelt, ist klasse! Ich liege also auf der Wiese und kenne das Tier nicht, was da krabbelt. Schrittweise lerne ich, mit dem A5-formatartigen Buch bequem auf dem Bauch im Gras liegend, wie ich es einzuordnen habe: Beine, Flügel, besondere Merkmale, aha. Dann soll ich es zeichnen und ihm einen beschreibenden Namen geben. Wahrscheinlich finde ich es dann auch auf irgendeiner Seite, denn das schrittweise Sortieren der Merkmale des Krabbeltiers leitet zielsicher durch das Buch. Etwas zoologische Systematik am Schluss, wichtige Regeln zum Sammeln, Beobachten und Bestimmen von Insekten zu Beginn, kurzum: Das Buch ist nützlich, verständlich und übersichtlich und passt zudem in jeden Wiesenforscherrucksack.

(GEW-Zeitschrift Rheinland-Pfalz, Mai 2006)


Wem ist es nicht schon passiert, dass ein Schüler einem einen Käfer oder ähnliches unter die Nase hielt und fragte, was das denn sei! Und wie oft wusste man die Antwort darauf nicht. Dieses Buch bietet jetzt für alle Nichtbiologen eine Unterstüzung. Der Aufbau des Buches ist so geschickt gestaltet, dass auch die Kinder selber die Bestimmung der Kriechtiere meistern können. Jeder hat hier die Chance, eigene Erfahrungen und eigene Erfolgserlebnisse zu machen. Es lässt sich prima für einen Unterrichtsgang auf die Wiese bzw. in den Wald einsetzen ohne dass man als Lehrer viel vorbereiten muss!
Empfehlenswert!

(T. Meindl, lehrerbibliothek.de, Dez. 2005)